Zurück zur Neuigkeitenarchiv

Nickel & Goeldner Spedition bekommt 28 neue DAF CF85

Flottenzuwachs für mehr Frischelogistik


Der Lebensmittellogistiker Nickel & Goeldner in Schwanebeck stellt insgesamt 28 neue DAF CF85 in den Dienst. Die 15 Citysattel und 13 Gliederzüge mit Kühlaufbau sind für das neu errichtete Logistikzentrum des Discounters Penny im Gewerbegebiet Queis bei Halle (Saale) bestimmt. Von dem Zentrallager an der Autobahn A14 aus beliefern die sparsamen und umweltfreundlichen Kühlzüge jetzt Supermärkte in ganz Mitteldeutschland mit Frischeprodukten, Tiefkühlkost und Trockenfracht.

 "Für unsere Lebensmitteltransporte bei mehreren Handelsketten benötigen wir wirtschaftliche und zuverlässige Fahrzeuge. Mit DAF hat Nickel & Goeldner seit zehn Jahren gute Erfahrungen gesammelt. Die Lkw sind modern, sauber und sparsam, die Betriebskosten niedrig. Beratung und Service durch unseren DAF-Partner Curt Schröter in Barleben funktionieren bestens", erklärt Geschäftsführer Ralf-Peter Goeldner. Das Unternehmen arbeitet seit nunmehr zehn Jahren erfolgreich mit dem nahegelegenen DAF-Händler zusammen und hat seitdem rund 200 Fahrzeuge der holländischen Marke dort gekauft. Die Curt Schröter Nachf. GmbH wartet und repariert am Standort Barleben nahe Magdeburg einen Teil der Nickel & Goeldner-Fahrzeuge. Außerdem führt der Service-Betrieb bei Bedarf Unfallreparaturen durch und bietet Mietfahrzeuge an.

Bei den neuen DAF handelt es sich um mittelschwere Lkw der CF85-Baureihe. Für die Motorwagen mit Zentralachsanhänger als auch für die Sattelzugmaschinen mit Citysattel wählte die Nickel & Goeldner.

Spedition den 12,9 Liter großen PACCAR MX-Motor mit 410 PS, der auch im Flaggschiff DAF XF105 seinen Dienst verrichtet. Dank so genannter SMART-Einspritzanlage und SCR-Technik erfüllen die Verteilerfahrzeuge für die Frischelogistik die Euro-5-Norm. Übertragen wird die Kraft des Motors auf das automatisierte AS-Tronic-Getriebe 12AS2130. Es sorgt zusammen mit der Klimaanlage und dem luftgefederten Fahrersitz samt Sitzheizung für viel Bequemlichkeit an Bord. Die Sicherheit erhöhen Rückfahrkamera und eine
Telematik mit Laderaumüberwachung.
 

Während die zweiachsigen Sattelzugmaschinen mit der Fernverkehrskabine samt einer Schlafliege auf die Straße kommen, wählte das Unternehmen für die dreiachsigen DAF-Fahrgestelle das komfortabel ausgestattete Tagesfahrerhaus. Die kurze Kabine erlaubt bei einem Radstand von 4,80 Meter Aufbaulängen von 7,90 Meter. Den Kühlkofferaufbau sowie den Zentralachsanhänger steuerte der Fahrzeughersteller Krone bei. Der so genannte Duoplex-Steel-Aufbau verfügt über stabile, durchgehende Stahldeckschichten und eine verstärkte, geschäumte Bodengruppe, was für eine optimale Isolierung sorgt. Motorwagen und Anhänger sind für eine schnelle Be- und Entladung durchladbar ausgeführt. Am Heck verschließt eine Ladebordwand den Kühlkoffer.

Die Lebensmittelzüge laufen im Zwei-Schicht-Betrieb. Nachts werden sie mit Obst, Gemüse und  Frischware wie Milchprodukten beladen. Nach deren Auslieferung in den frühen Morgenstunden setzt die zweite Schicht ein und verteilt Trockenfracht an die Lebensmittelmärkte in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Je nach Einsatz legen die Kühlzüge 100.000 bis 250.000 Kilometer im Jahr zurück. Nach zirka vier Jahren tauscht Nickel & Goeldner die Fahrzeuge aus. Die Spezialaufbauten und Anhänger bleiben mindestens doppelt so lange im Fuhrpark und wechseln mit. Für die meisten Fahrzeuge existieren bei der Spedition umfassende Wartungsverträge. Wartung und Reparatur übernehmen die jeweiligen DAF Servicepartner in der Nähe der verschiedenen Nickel & Goeldner-Niederlassungen. Die 28 neuen DAF in Halle-Queis betreut beispielsweise der nahegelegene EVL Truck & Trailer Service in Landsberg. 

Der gelernte Speditionskaufmann Ralf-Peter Goeldner machte 1992 gemeinsam mit seinem Partner Matthias Nickel aus zwei eigenständigen Fuhrbetrieben eine einzige Spedition. Heute setzt das erfolg-reiche Logistikunternehmen an sechs Standorten mit 450 Mitarbeitern und etwa 250 Lastzügen fast 40 Millionen Euro im Jahr um. Insgesamt koordinieren Matthias Nickel und Ralf-Peter Goeldner 250 Lastzüge an den Standorten in Berlin, Hamburg, Hannover, Dresden, Halle (Saale) und Schwanebeck. Gut 175 davon tragen das DAF-Emblem an der Front – Tendenz steigend. "Bei Ersatz setzten wir zukünftig nur noch auf die holländische Marke", versichert Goeldner. Das Rund-um-Paket stimme einfach. "Wir haben für alle Belange nur einen Ansprechpartner und der Qualitätsanspruch im Hause DAF selbst ist hoch", argumentiert der gebürtige Halberstädter.

Neben der Frischelogistik betreibt die Spedition am Stammsitz Schwanebeck noch nationale und internationale Güterfernverkehre und transportiert von Obst und Gemüse über Schokolade bis hin zu Getränken alles, was im Saisongeschäft gefragt ist. Dafür sind zusätzlich zu den CF-Modellen auch reine Fernverkehrs-Lkw der Baureihe DAF XF105 im Einsatz.


Zurück zur Neuigkeitenarchiv